gefördert durch:

Großrückerswalde

Beste Aussichten!

Sandbachtal

Der Sandbach entspringt im Streitwald auf der Jöhstadt-Grumbacher Hochfläche und verläuft dann durch das langgestreckte Muldental von Mildenau.

Im unteren Laufstück bei Streckewalde werden die Hänge steiler. Das Tal ist hier besonders malerisch und frei von jeglichem Durchgangsverkehr. Grüne Auen, das klare Wasser des Sandbaches und ein hochgewachsener Baumbestand gestalten hier eine wahre Idylle. Außerdem gibt es hier eines der in Deutschland äußerst seltenen Eklogitvorkommen. Dieses seltene Gestein, das tief in der Erdkruste unter sehr hohen Temperaturen und Druckverhältnissen entstanden ist, ist von großer Bedeutung für die Wissenschaft.

Um 1700 gab es im unteren Sandbachtal drei Mühlen – die Höllenmühle und zwei Brückenmühlen. Ursprünglich waren dies Öl-, Mahl- und Schneidemühlen. Die Höllenmühle ist heute noch funktionstüchtig und nahezu original erhalten. Sie kann jährlich zum Mühlentag besichtigt werden. Man kann hier allerdings auch ein sehr idyllisches Ferienquartier finden – für Gäste ist die Besichtigung der Mühle inklusive.

Ausgehend vom Sandbachtal gelangt man auf einem sehr malerischen Weg über den Bergrücken zwischen dem Preßnitz- und dem Sandbachtal nach Mauersberg. Der Weg führt entlang der Steilkante des Preßnitztales und bietet kurz vor Mauersberg einen wunderbaren Ausblick über das Preßnitztal.

Gemeindeverwaltung Großrückerswalde

TEL 03735 603 0
FAX 03735 603 22
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Öffnungszeiten:
Montag
geschlossen
Dienstag
07:30 - 11:30 | 13:00 - 17:30
Mittwoch
geschlossen
Donnerstag
07:30 - 11:30 | 13:00 - 16:30
Freitag
07:30 - 11:30
Our website is protected by DMC Firewall!