Ortsinformation















Rittergut Rückerswalde, 1821
Rittergut Rückerswalde, 1821

Der Ort wird 1386 unter den 10 Ortschaften der Herrschaft Wolkenstein als Rotgerswalde, 1414 als Rückerswalde und im 16. Jh. als Fernrückerswalde bezeichnet. Zwar wurden in den späteren Jahrhunderten immer wieder Bergbauversuche unternommen, doch handelte es sich stets um kurzlebige und erfolglose Unternehmen.

Die auf einer Anhöhe reizvoll gelegene Wehrkirche ist architektonisch gesehen diejenige der Wehrgangskirchen, die ihren ursprünglichen Charakter am besten bewahrt hat. Erst im 16. Jh. wurde der Ort zu einem wichtigen Besiedlungsbereich für Handwerker, Häusler und andere Kleingewerbe. Großrückerswalde ist ein typisches Ansiedlerdorf, die Anlage als Waldhufendorf ist noch heute deutlich zu erkennen. Zeitweise spielte der Flachsanbau eine große Rolle. Einige Teiche, z.B. Hofteich und Röstteich, sind heute noch erhalten.

Großrückerswalde früher, Ausschnitt aus dem Pestbild von 1583
Zur Geschichte von Mauersberg, von Niederschmiedeberg, von Streckewalde und zurück
           Impressum