Ortsinformation


















Mauersberg

Mauersberg - 1291 erstmals urkundlich erwähnt - hat sich im Laufe der Jahrhunderte wie jedes andere Erzgebirgsdorf entwickelt. Die ersten Ansiedler - Bauern aus dem Fränkischen - haben den Grundstein dafür gelegt. Das alte Ortssiegel von 1650 zeigt drei Vorschneidmesser, wie sie früher am Pflug üblich waren und deren Funktion es war, vor der Pflugschar den Boden aufzureißen.
Dieses Symbol sagt viel über das Dorf aus: Über das Leben hier, das geprägt war von harter Arbeit, Kampf gegen ein rauhes Klima und Armut und über die Menschen, die Fleiß, Bescheidenheit tiefe Frömmigkeit, Traditionsbewußtsein und Bodenständigkeit auszeichneten.

Ein Blick in die Kirchenbücher zeigt, daß die Menschen das Dorf kaum verlassen haben. Wer aber trotzdem den " Blick über den Kirchturm hinaus" gewagt hat, konnte feststellen, daß das Dorf - auch im übertragenen Sinn - einen guten Boden bietet. Bestes Beispiel sind die Mauersberger Kantorensöhne Rudolf und Erhard Mauersberger, die als Kreuz- bzw. Thomaskantoren wirkten und die die Wurzeln für ihr Wirken immer im Dorf gesehen haben.

Näheres zur Geschichte von Großrückerswalde, von Niederschmiedeberg, von Streckewalde und zurück