gefördert durch:

Großrückerswalde

Beste Aussichten!

Mauersberger Museum

Neue Sonderausstellung: "Im Lichte der Weihnacht"

 

 

Das Mauersberger-Museum ist eines von 40 Musikermuseen in Deutschland.

Das Mauersberger-Museum erinnert an Rudolf und Erhard Mauersberger, die zwei wohl berühmtesten Söhne des Ortes, die zu den bedeutendsten Kirchenmusikern des 20. Jahrhunderts zählen. Rudolf Mauersberger war von 1930 bis 1971 Kreuzkantor in Dresden, sein Bruder Erhard Mauersberger war Thomaskantor in Leipzig von 1961 bis 1972. Die Ausstellung zeigt Zeitdokumente aus ihren Schaffensjahren in Aachen, Eisenach, Dresden und Leipzig, darunter Objekte aus der ehemaligen Dresdner Kreuzschule, aus dem Privatbesitz von Rudolf Mauersberger sowie ein 15 m² großes Modell des winterlichen Dorfes Mauersberg um das Jahr 1926. Außerdem sind weitere kleinere Weihnachtsberge, Pyramiden, geschnitzte Figuren, Modelle der Dresdner Kreuzkirche und erzgebirgischer Wehrgangkirchen zu sehen.

Die Sammlung des Museums geht auf eine Stiftung Rudolf Mauersbergers zurück und wurde von einigen engagierten Mauersbergern nach dem Tod des Kreuzkantors als Musiker-Gedenkstätte aufgebaut und konnte im Jahr 1973 eröffnet werden. Über die Jahre hinweg hat es sich zu einer echten kulturellen Institution im Ort entwickelt.

Das Mauersberger-Museum kümmert sich heute darum, das künstlerisch-musikalische Erbe der beiden berühmten Musiker zu bewahren, mit neuem Leben zu erfüllen und weiterzuentwickeln. Das Museum betreibt mit künstlerisch-musikalischen Workshops und Sonderveranstaltungen eine aktive Kulturarbeit.

Ab dem 14. Januar zeigt das Museum seine 82. Sonderausstellung. Sie trägt den Titel „Im Licht der Weihnacht“. Zu sehen sind Schwibbögen, erzgebirgische Figuren der verschiedensten Art, Pyramiden, Lichterecken, Sterne und vieles andere mehr. Auch die verwendeten Werkstoffe zeigen sich vielgestaltig. So sind die Exponate nicht nur aus Holz, sondern auch aus Ton, Keramik und Zinn hergestellt. Selbstverständlich spielt das Licht eine große Rolle. Das entspricht sowohl der weihnachtlichen Botschaft als auch der Natur der Erzgebirger mit ihren bergmännischen Traditionen. Insgesamt zwölf Leihgeber haben dem Mauersberger-Museum ihre Exponate zur Verfügung gestellt. Die meisten von ihnen leben im Erzgebirge. Mit Heike und Wolfgang Lorentz sind auch zwei Niedersachsen unter den Leihgebern. Sie haben sich schon mehrfach als Liebhaber des Erzgebirges bezeichnet. Bekannt sie hier aufgrund ihres Hobbies. Sie bauen die Schwibbögen, die an den Ortseingängen der erzgebirgischen Dörfer und Städte stehen, nach. Zur aktuellen Sonderschau haben sie aber eigene Schwibbogen-Kreationen beigetragen. Wer meint, dass die Erzgebirger nur brave und biedere Figuren zu fertigen vermögen, wird in der Ausstellung eines besseren belehrt. Schließlich sind hier auch recht lustige Arbeiten zu bestaunen, die wenigstens zum Schmunzeln anregen. „Im Licht der Weihnacht“ ist noch bis zum 17. Februar im Mauersberger-Museum zu sehen. Das liegt an bedingt durch die Schutzmaßnahmen späten Öffnung der Schau. Diese ist schon seit Mitte November hier untergebracht. Allerdings durfte sie wegen der bestehenden Verordnungen noch niemand sehen. Das Museum ist mittwochs bis sonntags von 12 bis 17 Uhr geöffnet. Weitere Informationen unter Tel.: 03735 90888 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kurzes Video auf Youtube

 

Museum Mauersberg

Hauptstraße 22
09518 Großrückerswalde OT Mauersberg
TEL 03735 90888
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Öffnungszeiten:
Montag: geschlossen
Dienstag: geschlossen
Mittwoch: 12:00 - 17:00
Donnerstag: 12:00 - 17:00
Freitag: 12:00 - 17:00
Samstag: 12:00 - 17:00
Sonntag: 12:00 - 17:00

Feiertage: 12:00 - 17:00 außer 24.Dezember und 31. Dezember