gefördert durch:

Großrückerswalde

Gemeindeverwaltung

Wir sind wieder für Sie da!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

ab sofort können Sie Ihre Anliegen mit unseren Mitarbeitern wieder direkt im Rathaus besprechen. Dazu gelten die bekannten Öffnungszeiten: (dienstags von 7.30 Uhr bis 11.30 Uhr und von 13.00 bis 17.30 Uhr, donnerstags von 7.30 Uhr bis 11.30 Uhr und von 13.00 bis 16.30 Uhr, freitags von 7.30 bis 11.30 Uhr).

DAS IST AUSNAHMSLOS NUR NACH VORHERIGER TERMINABSPRACHE UNTER TEL. 03735 6030 MÖGLICH.

 

Die Bibliothek ist zur Ausleihe der etwa 3.200 im Bestand befindlichen Medien ebenfalls wieder geöffnet (dienstags von 10 bis 18 Uhr und donnerstags von 10 bis 16 Uhr). Weitere Termine können unter Tel. 03735 2679874 oder 0173 5685800 sowie unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! vereinbart werden.

Das Mauersberger Museum öffnet seine Pforten ab dem 6. Mai und das zu den gewohnten Öffnungszeiten (mittwochs bis sonntags sowie an Feiertagen von 12 bis 17 Uhr).

Im Preßnitztalmuseum geht ab dem 16. Mai wieder los. Geöffnet ist es danach immer sonntags von 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr.

In allen Bereichen gelten die aktuellen Hygienevorschriften.

Kabinett beschließt Lockerungen der Beschränkungen des öffentlichen Lebens

17.04.2020

Im Freistaat Sachsen gelten ab kommendem Montag (20. April 2020) leicht gelockerte Beschränkungen im öffentlichen Leben. Das beschloss das Kabinett auf seiner heutigen Sitzung. Grundlage dieser Änderungen sind die zwischen Bund und Ländern vereinbarten Standards, die alle Bundesländer im Rahmen eigener Rechtsverordnungen nun verbindlich festlegen. Ziel der sächsischen Verordnung bleibt es, Ansteckungen mit dem Coronavirus zu vermeiden, damit seine Ausbreitung zu bremsen und die Nachverfolgung von Infektionsketten zu ermöglichen. Dies soll die Gesundheit der Bevölkerung schützen, die Zahl der schweren Krankheitsverläufe beschränken und das Gesundheitssystem vor einer Überlastung bewahren.

Auch künftig ist jede Bürgerin und jeder Bürger angehalten, die physisch-sozialen Kontakte zu anderen Menschen als den Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Für alle gilt eine Kontaktbeschränkung. Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand zu anderen Personen von 1,5 Metern einzuhalten (außer zu Angehörigen des eigenen Hausstandes), um die Ansteckung zu vermeiden. Dies gilt für alle Lebensbereiche, auch für Arbeitsstätten. Es wird dringend empfohlen, im öffentlichen Raum und insbesondere bei Kontakt mit Risikopersonen eine Mund-Nasenbedeckung zu tragen, um für sich und andere das Risiko von Infektionen zu reduzieren. Verpflichtend ist das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung bei der Benutzung des öffentlichen Nahverkehrs und beim Aufenthalt in Einzelhandelsgeschäften.

Wesentliche Lockerungen der bisherigen Maßnahmen sind der Wegfall der Ausgangsbeschränkungen. Es ist künftig erlaubt, die eigene Wohnung auch ohne triftigen Grund zu verlassen. Der Aufenthalt ist außerhalb der eigenen Wohnung bzw. des eigenen Hauses nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis des eigenen Hausstandes gestattet.

Um eine weiträumige Ausbreitung des Virus zu reduzieren, bleiben die Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, generell auf private Reisen, Ausflüge und Besuche – auch von Verwandten – zu verzichten. Das gilt auch für überregionale tagestouristische Ausflüge.

Untersagt bleiben weiterhin Veranstaltungen und Ansammlungen jeglicher Art. Im Einzelfall können jedoch auf Antrag Ausnahmegenehmigungen durch die zuständigen Landkreise oder kreisfreien Städte erteilt werden. Zudem können Gottesdienste, Beerdigungen, Trauerfeiern und Trauungen mit bis zu 15 Besuchern stattfinden. Geschlossen bleiben jegliche Einrichtungen und Angebote für den Publikumsverkehr. Ausgenommen sind unter anderem nur staatliche und freie Schulen zum Zweck der Prüfungsvorbereitung, Hochschulen und die Berufsakademie, Fachbibliotheken und Archive, Bildungseinrichtungen der beruflichen Aus- und Weiterbildung und Kitas zur Notbetreuung.

Eine Öffnung ist weiterhin für Einzelhandelsgeschäfte für Lebensmittel und für Waren der täglichen Grundversorgung erlaubt. Zudem können weitere Ladengeschäfte des Einzelhandels jeder Art bis zu einer Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern geöffnet werden. Unabhängig von der Fläche zulässig ist die Öffnung von Ladengeschäften von Handwerksbetrieben, Tankstellen, Autohäusern, Fahrradläden, Kfz- und Fahrradwerkstätten sowie einschlägigen Ersatzteilverkaufsstellen, selbstproduzierenden und selbstvermarktenden Baumschulen und Gartenbaubetrieben, Läden für Tierbedarf sowie von Garten- und Baumärkten. Einkaufszentren bleiben weiterhin geschlossen. Erlaubt ist dort wie bisher nur die Öffnung von Geschäften des täglichen Bedarfs und der Grundversorgung sowie von Läden, die über einen separaten Kundeneingang von außen verfügen.

Untersagt bleibt die Öffnung von Gastronomiebetrieben jeder Art sowie Hotel- und Beherbergungsbetriebe zu touristischen Zwecken. Ebenso ist der Betrieb von Dienstleistungsbetrieben mit unmittelbarem Kundenkontakt untersagt - mit Ausnahme notwendiger medizinischer Behandlungen.

Die bestehenden Besuchsverbote für Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, Altenheime, Rehabilitationseinrichtungen, Einrichtungen und ambulant betreuten Wohngemeinschaften und Wohngruppen mit Menschen mit Behinderungen sowie stationären Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe bleiben bis auf wenige Ausnahmen gültig. 

Die neue Verordnung gilt bis einschließlich 3. Mai 2020.

Ebenfalls in seiner heutigen Sitzung hat das Kabinett beschlossen, die Geltungsdauer der Sächsischen Corona-Quarantäne-Verordnung sowie der Allgemeinverfügungen »Krankenhäuser und Rehabilitationseinrichtungen«, »Tagespflege (SGB XI)«, »Alten-, Pflegeheime, ambulante Wohngruppen, Wohngruppen für Menschen mit Behinderung«, »Werkstätten für Menschen mit Behinderung«, »Stationäre Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, Eingliederungshilfe für Kinder und Jugendliche« bis einschließlich 3. Mai 2020 zu verlängern. Die vorgenommenen Änderungen dienen lediglich der Anpassung an die geänderte Sächsische Corona-Schutz-Verordnung.

Für Fragen der Bürgerinnen und Bürger ist die Hotline 0800 1000214 geschaltet, diese ist täglich von 7-18 Uhr, am Wochenende von 12-18 Uhr erreichbar.

Mehr Informationen des Freistaates zum Thema Corona finden Sie hier.

Neue Allgemeinverfügung des Freistaates Sachsen

Ab sofort gilt die "Allgemeinverfügung Vollzug des Infektionsschutzgesetzes Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie Ausgangsbeschränkungen Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vom 22. März 2020, Az. 15-5422/10".

Download hier.

Nähere Infos dazu au der Homepage des MDR.

Aktuelle Nachrichten nichtamtlicher Art finden Sie hier.

Veranstaltungen im KuBz und Putzaktion im Preßnitztal finden voerst nicht statt

Liebe Einwohner unserer Gemeinde, die für März und April geplanten Veranstaltungen im Kultur- und Begegnungszentrum („Kriminelles und Heiteres“ mit dem Mauersberger Ortschronisten Karl-Heinz Meyer sowie „Mundart zum Schmunzeln“ mit „De Pascher“) entfallen vorerst. Beide werden zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden. Neue Termine gibt es vorerst nicht. Sie werden zu gegebener Zeit über die bekannten Kanäle veröffentlicht. Abgesagt worden ist auch die alljährliche Aktion „Das Preßnitztal putzt sich“.

Aktuelle Informationen zum Thema Corona-Virus

Liebe Einwohner von Großrückerswalde, zur Vorbeugung der Verbreitung des Corona-Virus ist eine persönliche Vorsprache im Rathaus ab sofort und vorerst bis zum 14. April nicht mehr möglich. Das heißt nicht, dass wir bis dahin nicht für Sie da sind. Bitte prüfen Sie, ob Sie uns Ihr Anliegen nicht schriftlich, telefonisch oder per E-Mail vortragen können. Dazu können Sie sehr gern unseren Briefkasten verwenden. Telefonisch stehen wir Ihnen unter Tel. 03735 6030 zur Verfügung. Das gilt leider auch für das Einwohnermeldeamt. Intern werden wir den Dienstbetrieb auch weiter aufrechterhalten.  Eingehende Anträge bearbeiten wir wie gewohnt weiter. Die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung bitten dafür um Ihr Verständnis.

Entsprechende Dokumente zum Download sowie weitere Hinweise zum Umgang mit dem Corona-Virus finden Sie hier.

 

Haushaltsplan

Liebe Großrückerswalder, die Auslegung des Haushaltsplanes der Gemeinde für 2020 ist von den vorstehenden Mitteilungen nicht betroffen. Bitte beachten Sie dazu die entsprechenden Informationen an unseren amtlichen Bekanntmachungstafeln.

Gemeindeverwaltung Großrückerswalde

Marienberger Str. 108
09518 Großrückerswalde
TEL 03735 603 0
FAX 03735 603 22
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Öffnungszeiten:
Montag: geschlossen
Dienstag: 07:30 - 11:30 | 13:00 - 17:30
Mittwoch: geschlossen
Donnerstag: 07:30 - 11:30 | 13:00 - 16:30
Freitag: 07:30 - 11:30

Our website is protected by DMC Firewall!